Was ist Skoliose?

Bei der Skoliose besteht eine seitliche Verbiegung der Wirbelsäule, wobei sich gleichzeitig durch die Verdrehung einzelner Wirbelsäulenabschnitte der typische Rippenbuckel (Paket) oder der Lendenwulst herausbildet.

Eine solche Wirbelsäulenverbiegung führt zu einer Verminderung der Beweglichkeit, im Brustwirbelsäulenbereich auch zu einer Verminderung der Rippenfunktion und somit zu einer möglichen Beeinträchtigung der Atmung. Es handelt sich um eine chronische Erkrankung mit unterschiedlichen Krümmungsmustern.

Skoliosetherapie nach Schroth (KG nach Schroth)

Am Anfang der Skoliosetherapie nach Katharina Schroth steht eine ausführliche Untersuchung der Wirbelsäule und der angrenzenden Körperteile.

Aufgrund dieser speziellen Befunderhebung wird ein persönlicher Therapieplan erstellt. Während der Behandlung werden alle Problematiken und Symptome, die durch die Skoliose hervorgerufen werden in Betracht gezogen.

Ein großer Teil der Behandlung besteht aus speziellen gymnastischen Übungen zum Aufrichten, Stabilisieren und Kräftigen der Wirbelsäule. Des weiteren erlernen Sie eine spezifische Atemtechnik („Dreh-Winkel-Atmung“), die die Brustwirbelsäule aus ihrer Krümmung aufrichtet.

Die Skoliosetherapie nach Katharina Schroth hat als Ziel, die Haltungskorrektur unterbewusst in dem Alltag zu integrieren. Unsere speziell ausgebildete Therapeutin begleitet sie durch die Skoliosetherapie.

Falls Sie Fragen haben, weitere Informationen wünschen oder einen Termin vereinbaren möchten, rufen Sie uns gerne jederzeit an.